Sicherheitskonzept Migros Aare

 

Beinahe 50 Mitglieder, Gäste und der Kdt Rttg RS 75, Oberst i Gst Roland Hämmerli mit seinen abverdienenden Lt waren gespannt auf den Vortrag "Sicherheit Genossenschaft Migros Aare" im Shoppyland Schönbühl-Urtenen von Herrn Beat Allenbach.

Einleitend vermittelte uns der Referent einige Eckdaten der Migros-Gruppe und der Migros Aare. Die Migros ist mit rund 80'000 Mitarbeitenden und 2'000 Lehrlingen die grösste Arbeitgeberin der Schweiz. Von den 27,9 Mrd. Fr. Jahresumsatz fallen alleine 15,9 Mrd. Fr auf die 10 Genossenschaften (eine davon ist die Migros Aare). Die Migros Aare beschäftigt in den Kantonen Bern, Solothurn und Aargau 11‘674 Mitarbeitenden, welche aus 91 Nationen stammen und in über 50 verschiedenen Berufen arbeiten. Diese bedienen jährlich 102 Mio. Kundinnen und Kunden. Die grösste Sparte ist der Bereich Supermarkt mit beinahe 80 % des erzielten Umsatzes (Jahresumsatz 3,2 Mrd. Fr).

Zum Kernthema des Abends trug Herr Allenbach viele interessante Fakten und Erläuterungen vor.
Der Sicherheitsdienst der Migros Aare ist sehr vielseitig gegliedert und steht für das Notfallmanagement, Erste Hilfe, Arbeitssicherheit, Ausbildungskurse Diebstahlprävention, Videoüberwachungen, Alarmwesen bis hin zu Tresorkontrollen, Revisionen, Geldbewirtschaftung und verschiedenen Projekten. Es gibt - wie in der Gesellschaft auch - diverse Ereignisse, die sich in der Migros Aare ereignen. Es handelt sich um Diebstahl, Einbruch, Brand, Vandalismus, Sachbeschädigung, medizinischer Notfall, technischer Notfall (Austritt von Gas, etc.) oder auch um Stromausfall (Projekt "Blackout").
Das Szenario eines Stromausfalles beschäftigt die Sicherheitsverantwortlichen schon längere Zeit. Im Jahr 2014 fand zudem die Sicherheitsverbundübung mit dem Szenario Strommangellage und Pandemie auf Stufe Bund statt. Dies regte die Genossenschaft Migros Aare zusätzlich an, die Frage zu einem möglichen Vorfall in der Migros Aare (welche Auswirkungen kann dies für die Unternehmung haben?) zu stellen. Daraufhin wurde der Sicherheitsdienst durch die Geschäftsleitung mit der Ausarbeitung einer Studie im Februar 2015 beauftragt. Kaum wurde die Studie erstellt, fand im August 2015 eine Krisenstabsübung zum Thema Stromausfall/ Strommangellage statt. Die Erkenntnisse aus der Übung wurden gleichzeitig mit der Studie der Geschäftsleitung im Oktober 2015 präsentiert. Diese Entschied daraufhin das Projekt "Blackout" in Angriff zu nehmen. Im Jahr 2017 wurde für alle Supermarkt- Filialen ein Handbuch "ausserordentliche Schliessung und Wiedereröffnung" erstellt und anschliessend damit die Filialleitenden geschult. Im Rahmen des Projekts "Blackout" wurden zudem das Notfall-/Krisen- und Recoverymanagement optimiert.

Der Migros Genossenschaftsbund hat im Mai 2017 eine Kick-off Veranstaltung durchgeführt und sämtliche Unternehmen der M-Industrie, M-Logistik und M-Partner mit einer Analyse zum Thema "Blackout"/Strommangellage beauftragt. Aktuell werden die Resultate ausgewertet.

Fazit:

• In der Migros Aare wird der Sicherheit die nötige Priorität beigemessen.

• Die Migros Aare hat erkannt, dass es wichtig ist gegen mögliche Gefahren und Störungen (Stromausfall) frühzeitig die notwendigen Schritte in die Wege zu leiten.

Beat Allenbach, Milizoffizier der Schweizer Armee konnte unter anderem seine militärischen Erfahrungen und Wissen gewinnbringend in seine beruflichen Tätigkeiten einbringen. Im Anschluss an den Vortrag wurde bei einem hervorragenden Apéro, gesponsert durch das Shoppyland Migros Aare, angeregt diskutiert und philosophiert. So liessen wir den Abend gemütlich ausklingen. Unser aller Dank gilt den Herren Karl Gorsatt (Centerleiter Shoppyland) und Beat Allenbach (Stv Leiter Sicherheit/Inspektorat, Stabschef Krisenstab), die uns kompetent und engagiert durch den Abend führten.

 

 

 Suchen | Sitemap | Kontakt