Basler Fasnacht 2015

 

Blagette, Stamm, Larve, Räppli, Junge Garde, Cortège, Käsekuchen, Waggis, Binggis, Alte Garde, Mehlsuppe, Weisswein, Laterne, Kostum...und noch vieles mehr.

Dies nur wenige der vielen Eindrücke, welche die Burgdorfer-Delegation am Morgenstraich 2015 in Basel als Gäste der Clique "Verschnuuffer" erleben durfte. Aber beginnen wir von vorne. Am Sonntag (nach dem Jubiläumsball) fanden sich ein gutes Dutzend Burdlefer im Keller der "Verschnuuffer" in der Malzgasse in Basel ein. Monique, die amtierende Obfrau, erzählte uns nach erster flüssiger Stärkung wie sich das morgige Ereignis in der frühen Dunkelheit abspielen wird. Danach wurden Kostume und Larven verteilt und anprobiert. Diese wurden von Cliquenmitglieden freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Fassen der Blagette und einer Pellerine waren dann noch so anstrengend dass der frisch gebackene Zwiebelekuchen wie gerufen kam. Nach 18.00 Uhr ging es dann wieder zivil an das linke Rheinufer um das "Einpfeifen der  Laterne" mit den regulären Mitgliedern der Clique zusammen zu starten. Ohne Trommeln aber mit den Piccolos ging es in den Hof von Albrecht's wo die 3 Obleute der Gnepf/Stamm/AHV kurz das jeweilige Sujet vorstellten. Nach dem anschliessenden Apero löste es sich schnell auf und die Burgdorfer liefen über die Wettsteinbrücke Richtung Hotel.
Pizza und Walliser-Fondue wurden verzerrt bevor Man und Frau sich kurz ins Bett legte. Bis dahin trockenes Wetter.

Wie geplant war das Detachement zur Zeit und korrekt ausgerüstet (weiss man nie so genau bei Offizieren...) um 03.45 beim Startpunkt der Verschnuuffer für den bevorstehenden Morgenstraich. Punkt 04.00 mittelbaslerischer Zeit erloschen die Lichter in der Stadt und die schönste Zeit in Basel ward  gestartet. Mit eingeengtem Gesichtsfeld und in Vierer-Kolonne bewegten wir uns an der Spitze des Zuges im sogenannten Vortrab. Der schafft der nachfolgenden Laterne, Pfeiffer und Trommler genügend Platz um in den engen Gassen und grossen Strassen herzhaft dem Morgenstraich zu fröhnen. Bis dahin trockenes  Wetter...

Nach dem ersten Umgang strömte der gesamte Zug in den 2. Stock der Safran-Zunft in Basel wo Mehlsuppe, Zwiebeln- und Käschueche und das entsprechende Flüssige dazu serviert wurde. Ein riesiger Saal mit eindrücklicher gewölbter Decke. Der Morgenstraich ging draussen auf den Gassen unterdessen munter weiter. Gestärkt stürtzte sich die Emmentaler-Gruppe für die weiteren 3 Umgänge mit dem gastgebenden Verein zurück auf die Strasse; um 05.30 Uhr hiess es wieder "Iischtooh" und es ging weiter. Bis dahin trockenes Wetter....

Die Verschnuuffer beendeten ihren Morgenstraich wie gewohnt auf dem Barfüsserplatz und die Burgdorfer zogen anschliessend ins Hotel zurück. Pünktlich zur Ankunft im Hotel war dann auch Schluss mit dem trockenen Wetter. Für eingefleischte Fasnächtler sicherlich kein Problem; etliche von uns waren aber nicht unglücklich bei dem nun folgenden Wetter nicht mehr nach draussen gehen zu müssen.

Grossen Dank gewährt den Verschnuuffern welche uns als Gästegruppe in Ihren Reihen willkommen hiessen. So nahe mit einer Clique zusammen einen Morgenstraich mitmachen zu können ist aussergewöhnlich.

 

 Suchen | Sitemap | Kontakt