"Fall GELB"

 

Unser Mitglied Hptm Urs Ledermann, reiste mit einer sehr grossen Anzahl interressierter Mitglieder ins Jahr 1940. Die Reise bracht uns auf die Spuren der deutschen 1. Pz Div, die von Deutschland über Luxemburg und Belgien nach Sedan in Frankreich vorgestossen ist.

 

Einer der Hauptgründe, weshalb die Franzosen den Vormarsch der Deutschen nicht entscheidend abwehren konnten, war die Schnelligkeit der Deutschen, die sie schlicht und einfach überraschte. Stellen sie sich vor, die Deutschen benötigten sage und schreibe nur ca 60 Std von der Deutschen Grenze bis nach Sedan.

 

Eigentlich war die französische Armee bereits 1939 in und um Sedan auf einen allfälligen Angriff der Deutschen über die BENELUX-Staaten sehr gut aufgestellt und vorbereitet. Leider wurde durch eine unglückliche Urlaubsplanung der Formationen dieser Vorteil verspielt. Denn nach der Rückkehr aus dem Urlaub wurden die Formationen nicht mehr in ihren ursprünglichen Standorten (Stellungen) eingesetzt, sondern dort wo es gerade eine Lücke hatte. So ging das Zusammenspiel und die Automatismen verlohren.

 

Ein weiterer Grund war, dass um Sedan Lücken im Dispo nicht vermient, sondern einfach offen gelassen wurden (ca ein 2 km langes Stück).

 

Auf dem Papier hatten die Engländer und die Franzosen in der Luft die Übermacht. Wenn man aber bereits nach einem Schlachttag um Sedan 167 Jäger und 47 Bomber gegen die Deutschen verliert, kann man nicht gewinnen.

 

Mit der Schlacht um Sedan hörte der 1. Teil unserer Reise leider schon auf. Wir hoffen alle, dass Hptm Urs Ledermann im nächsten Jahr seine Studien weiter vorantreibt und wir auch noch den 2. Teil mitverfolgen können.

 

Anschliessend wurde angeregt diskutiert und philosophiert und so liessen wir den Abend langsam ausklingen.

 

Unser aller Dank gilt unserem Mitglied Hptm Urs Ledermann, der uns kompetent und engagiert durch den Abend führte.

 

 Vortrag als pdf (ohne Fotos)

 

 Suchen | Sitemap | Kontakt