Oktoberfest 2007

 

Die Wettervorhersage am Freitagabend war nicht viel versprechend: Für Samstag musste mit Niederschlag und orkanartigen Windböen gerechnet werden. Trotzdem fanden sich am Samstagnachmittag alle angemeldeten Teilnehmer für den Distanzmarsch pünktlich in Ins ein.

 

Das Wetter war nicht so schlimm wie vorhergesagt, Regen hatten wir allerdings trotzdem. Nach einer kurzen Lagebeurteilung entschlossen wir uns die Strecke Ins-Täuffelen-Erlach-Ins in Angriff zu nehmen. Bereits kurz vor Täuffelen besserte sich das Wetter, so dass die Regenmäntel wieder in den Rucksack verstaut werden konnten. Nach dem Kontrollposten in Täuffelen erwartete uns eine sehr schöne Strecke durch den Wald auf der Anhöhe des Feiberg mit wunderschönem Blick auf den Bielersee und die St.Petersinsel. Nach einem sehr kurzen Nussgipfelihalt in Lüscherz, ging es weiter zum Kontrollposten in Erlach. In Erlach angekommen, war es bereits dunkel. Es erfolgte eine erneute Lagebeurteilung und der Entscheid, direkt nach Ins zu marschieren ohne den Umweg über den Kontrollposten Pont-de-Thielle zu machen. Die Strecke Erlach-Ins bot uns super Aussicht auf das beleuchtete Neuenburg und den Neuenburgersee. Nach 27km kamen wir um 1900 Uhr in Ins an und genossen unsere Bouillon und Mütschli nach Zieleinkunft.

 

Auf dem Rückweg nach Hause hielten wir im Baggwil an, um dort unser wohl verdientes Nachtessen einzunehmen. Das Restaurant Curtovino stellte sich als „Weinrestaurant“ heraus, in welchem der Besitzer „Aus Liebe zum Wein, Weinbilder kreiert und malt.“ Dies war bei der Deko des Restaurants und des Gartens unschwer zu erkennen... Gegessen haben wir allerdings vorzüglich.

 

 

Wir freuen uns bereits auf den Distanzmarsch 2008 und hoffen, noch mehr OGler dazu bewegen zu können mitzukommen.

 

 Suchen | Sitemap | Kontakt