Tacticalhouse 2004

 

"... Fahren Sie mit Ihrer Streife zu jenem Haus und schauen Sie was dort los ist, lautet der Funkspruch, den Sie und Ihre Partnerin erhalten haben. Beim Haus angelangt, lassen Sie Ihre Partnerin alleine zurück, um im Wagen Verstärkung anzufordern. Als Sie zum Haus zurückkehren ist Ihre Partnerin verschwunden."

Mit zwei mal neun Schuss ausgerüstet, machten sich die insgesamt neun Teilnehmer am "Combatschiessen im Tactical House" einzeln auf den Weg durch einen Schiessparcours, auf der Suche nach der Partnerin und möglichen Gegnern. Unter einem Tactical House muss man sich ein System von Gängen und Räumen vorstellen, die mittels Ausschusszelteinheiten, Wolldecken und kleinen Holzwänden errichtet wurden. Ziel ist nicht den Parcours so schnell wie möglich zu absolvieren, sondern taktisch richtig und sicher in die entsprechenden Räume einzudringen und erkannte Feinde zu bekämpfen. Während die ersten drei Schiesspositionen immer genau gleich waren und dem Teilnehmer somit ermöglichten seine Technik und Treffsicherheit zu verbessern, stand man im letzten Raum jedes Mal vor einer neuen Situation: Mittels Diaprojektor wurde eine Lage dargestellt, in der es situationsgerecht zu reagieren galt.

Ein spezielles Erlebnis und für die meisten eine neue Erfahrung, war das Schiessen bei Nacht mit der Taschenlampe. Zu diesem Zweck wurde die Indoor-Schiessanlage in Schwanden völlig abgedunkelt und nochmals derselbe Parcours absolviert.

Markus Hodler, der uns kompetent und mit wertvollen Tipps durch den Abend führte, lobte die gute Disziplin der Teilnehmer während dem Anlass. Das Kompliment möchte ich an dieser Stelle an die betreffenden Offiziere weitergeben!

 

 Suchen | Sitemap | Kontakt